Ziegenmolke – ein verborgener Schatz!

Entgiftungskuren tun dem Körper zwar unheimlich gut, sind aber immer auch ein Kostenfaktor. Denn gerade gute Entgiftungsmittel kosten auch einiges… allerdings nicht immer! Heute stelle ich Euch ein Naturprodukt vor, das ein Top-Entgiftungsmittel ist und zudem auch noch ziemlich günstig!!

Ziegenmolke – gut für Bauch und Geldbeutel

„Kein anderes Produkt ist so effektiv in der Entgiftung wie Ziegenmolke“
(das kam von Dr. Dietrich Klinghardt höchstpersönlich vor Jahren in einem Vortrag)

Da wir uns ja entgiften und nicht vergiften wollen, ist natürlich nur Bio-Ziegenmolke geeignet. Ich beziehe meine über das Speiselokal, aber es gibt vielleicht einen geeigneten Bio-Kist’l-Anbieter oder FoodCoops in Eurer Nähe (mehr dazu in den nächsten Wochen). Ein Liter Bio-Ziegenmolke kostet 2-3 Euro, es ist also ein unschlagbares Preis-Leistungs-Entgiftungsverhältnis!

 

Was macht Ziegenmolke so besonders?

Ziegenmolke…

  • enthält Spurenelemente, Calcium, Kalium, Phosphor und Magnesium
  • enthält B-Vitamine (B1, B2, B6)
  • enthält KEIN Casein (Milcheiweiß), d.h. oft für Milcheiweiß-Allergiker geeignet (allerdings Vorsicht bei Lactose-Unverträglichkeit, Lactose ist in Molke enthalten)
  • kurbelt die körpereigene Produktion von Glutathion an (Glutathion ist das stärkste Antioxidans des Körpers und wird für unglaublich viele Prozesse benötigt… und ist für eine effiziente Entgiftung das Um und Auf) – der Verzehr von Ziegenmolke lässt den Glutathion-Gehalt im Körper steigen und ermöglicht uns so eine effiziente Entgiftung
  • reduziert oxidativen Stress
  • ist entzündungshemmend und eine Wohltat für einen angeschlagenen Magen-Darm-Trakt

 

Na dann Prost!

Will man wirklich einen Entgiftungs- und Energieschub, sollte man allerdings mindestens ein großes Glas täglich trinken. Gerade am Anfang der Kur kann Ziegenmolke etwas abführend wirken, weil die Entgiftung angekurbelt wird! Einige nehmen noch zusätzlich ein Bindemittel wie Chlorella dazu, aber das kann man ja austesten.

Ziegenmolke – entgiftet, aber schmeckt nicht unbedingt…

Wie immer gibt es aber auch hier einen Haken: Nicht jeder findet den Geschmack von Ziegenmolke berauschend (mein Mann findet sie gut, aber ich muss ehrlich sagen, nur wegen des Geschmacks würde ich das nicht trinken – obwohl ich spüre, wie gut sie mir tut, schmecken tut sie mir nicht gerade). Man kann es aber mit dem Tequila-Trick lösen, etwas Salz vor dem Trinken, dann das Glas Ziegenmolke und dann in eine Zitrone beißen (ohne Tequila natürlich, hier wollen wir ja der Leber etwas Gutes tun!). Oder eben den Saft einer halben Zitrone hinzufügen – das mache ich meistens, dann geht’s 😉

Foto: Sơn Bờm, pexels.com

Ziegenmolke – auch als Pulver erhältlich, aber frisch ist frisch!

Natürlich gibt es auch Ziegenmolke bereits in Pulver- oder Kapselform, aber wie so oft – an frische Bio-Ziegenmolke kommen diese Produkte einfach nicht heran, auch wenn sie natürlich leichter zu lagern sind 😉

 

Fragen? Kommentare? Hier geht’s zum dazugehörigen Facebook-Beitrag!